WordPress Update von 2.2.x auf 2.3 und 2.3.1 mit Problemen wegen Kategorien

Das Update auf 2.3.1 stellt sich weitaus schwieriger dar als erwartet, das Thema Kategorien zu updaten ist unnütz verkompliziert. Außerdem ergeben sich durch die neuen terms Probleme beim taggen mit Tag Cloud und automatischem ergänzen von Tags. Es sind noch einige Bugs (die wohl über Weihnachten drin bleiben werden), die behoben werden müssen, aber ansonsten laufen die über 20 Plugins nun zufriedenstellend.

Posted on 22.12.2007 in Social Media

Share the Story

About the Author

Stephan Sigloch ist mehrfacher Gründer und erfolgreicher Unternehmer. Seit seinem ersten Webprojekt 2006 ist er dem Online Business verschworen. Zahlreiche Vorträge und Zertifizierungen sowie über 200 Projekte aus Online Marketing, Usability und E-Commerce hat er begleitet und tut dies derzeit noch bei seinen aktuellen Engagements.

Responses (8)

  1. sigloch
    23.12.2007 at 15:30 · Antworten

    Die Probleme mit den Kategorien sind nun auch behoben folgendes SQL Insert Skript musste noch ausgeführt werden, damit der Fehler nicht mehr kommt, da das Update auf 2.3 respektive 2.3.1 ungefragt einige Tables dropt / vernichtet / löscht.

    CREATE TABLE wp_categories (cat_ID bigint(20) NOT NULL AUTO_INCREMENT, cat_name varchar(55), category_nicename varchar(200) NOT NULL, category_description longtext,category_parent bigint(20) NOT NULL DEFAULT 0,category_count bigint(20) NOT NULL DEFAULT 0,link_count bigint(20) NOT NULL DEFAULT 0,posts_private tinyint(1) NOT NULL DEFAULT 0,links_private tinyint(1) NOT NULL DEFAULT 0,PRIMARY KEY (cat_ID),KEY category_nicename (category_nicename)) ENGINE=MyISAM AUTO_INCREMENT=1;

    Nachdem die tabelle wieder da ist gehen die meisten Plugins nun wieder einwandfrei und es werden keine sichtbaren Fehler mehr angezeigt.

  2. […] WordPress Update von 2.2.x auf 2.3 und 2.3.1 mit Problemen wegen Kategorien bei webideas.de […]

  3. Henning
    03.01.2008 at 16:47 · Antworten

    Kannst gleich wieder updaten. 2.3.2 ist angesagt. 🙂

  4. sigloch
    06.01.2008 at 18:49 · Antworten

    Ist nun auch auf 2.3.2 upgedatet, diesmal ohne große Probleme.

  5. Henning
    06.01.2008 at 19:14 · Antworten

    Klar, die Probleme gibt’s eigentlich immer nur mit den größeren Versionssprüngen, also 2.2 auf 2.3 oder sowas. Deswegen mache ich die auch so ungern und zögerlich. Bei den Mini-Updates werden ja meist nur ein paar Fehler gefixt, das macht in der Regel keinem Plugin oder so zu schaffen.

    Version 2.4 soll übrigens übersprungen werden. Es kommt gleich 2.5 raus. Vermutlich im März.

  6. sigloch
    06.01.2008 at 19:47 · Antworten

    Wenns dann nicht wieder so große Update Probleme gibt wie von 2.2 auf 2.3 dann ist ja gut und auch mein Blog wird die WordPress Updates auf 2.5 und den Versionssprung mitmachen um technisch eben fit und vorne dran zu bleiben. Ob alle Plugins das mitmachen schaun mer mal.

    Aber auch bei Minor Updates kann es zu kleineren Problemen kommen, vor allem wenn man CSS oder gar an den Hauptdateien und nicht nur in den Themes etwas modifiziert / angepasst hat. Aber das weiß man ja dann oder sieht man schnell. Es gilt halt immer noch der alte Spruch: „never change a running system“ wobei change auch update sein kann… Aber die Updates auf 2.3.2 sind ja Sicherheitsrelevant gewesen – anscheinend.

  7. Henning
    06.01.2008 at 19:53 · Antworten

    Eben. Never change an running system. Oder ich lass jedenfalls erstmal die anderen die Fehler finden und steige dann ein, wenn die neuen Versionen ihre Sicherheitsupdates und Bugfixes hinter sich haben.
    Außerdem hatten dann die Plugin-Autoren Zeit, ihre Plugins anzupassen, wenn nötig.

    Ich denke, ich steig so langsam mal von 2.1.3 auf 2.2.3 um. 🙂

    An den Hauptdateien muss man ja normal nichts ändern und die CSS sind doch auch eigentlich im Theme.

  8. sigloch
    06.01.2008 at 19:59 · Antworten

    Aber manche Einstellungen der zentralen Wiggets werden nicht im Theme gesteuert so dass ggfl. zentrale Widgets eben betroffen sein können und man sein CSS dafür anpassen müsste.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top